Weil wir noch lange Biss haben wollen

„Eigentlich wollte ich nicht hin. Tut sicher weh und sieht krass
aus. Jetzt bin ich froh, dass ich hier bin. Kein bisschen Stress bei
der Behandlung, die sind alle richtig nett. Meine Zähne sind jetzt
absolut okay und die unsichtbaren Brackets finden alle cool.“
Unsere zahlenmäßig größte Patientengruppe sind Jugendliche. Denn
der Behandlungsbeginn für kieferorthopädische Korrekturen liegt
meistens zwischen dem 9. Und 12. Lebensjahr. Fehlstellungen in diesem
Alter sind zumeist „die Fortsetzung“ von Problemen, die bereits in
der Kindheit bestanden. Nur sind sie nach dem Zahnwechsel ungleich
prekärer. Noch ist der ganze Körper im Wachstum, so kann eine
Behandlung die natürlichen Wachstumskräfte nutzen, und so ist jetzt
auch die beste Zeit, um die Grundlage für ein attraktives Äußeres und
vor allem gesundes und beschwerdefreies Gebiss zu legen.

Junge mit Zahnspange

Willkommen
Patienten sollten gerne vorbeikommen. Eine freundliche Atmosphäre und
ein wenig gute Unterhaltung wirken da Wunder. Wie wär’s mit Graffiti
an den Wänden, Fernseher, ipads, Internet, vielen Zeitschriften und
einem supernetten Team?
Kurz und gut
Die neuesten technischen Entwicklungen garantieren sanfte,
erfolgreiche Zahnbehandlung. Aktuelle Innovationen wie
z.B. passiv selbstligierende Brackets (Damon® Brackets) gestatten
optimalen Tragekomfort und sehen zugleich gut aus.
No limits
Eine kieferorthopädische Behandlung beeinträchtigt heute in keiner
Weise den normalen Lebensrhythmus. Spaß mit Freunden, Hobbys, Sport,
sogar Musik – alles ist weiterhin problemlos möglich.